Logo Evangelischer Friedhofsverband Berlin Stadtmitte

Untermenü.

 

Friedhof Jerusalem V

Gedenkstätte für Zwangsarbeiter der Evangelischen Kirche auf dem Friedhof Jerusalem V

Auf dem Friedhof Jerusalem V hat die Evangelische Kirche von 1943 bis 1945 ein Zwangsarbeiterlager betrieben, in dem über 100 "Ostarbeiter" aus der Sowjetunion, überwiegend junge Männer aus der Ukraine, lebten, die auf kirchlichen Friedhöfen in der ganzen Stadt arbeiten mussten. Es war das einzige kirchliche Lager dieser Art in Deutschland. Jahrzehntelang war die Existenz dieses Lagers verdrängt und ignoriert worden. An der Stelle, wo sich einst das Lager befunden hatte, wurden alte Grabsteine und Abraum gelagert, die im wahrsten Sinne des Wortes die Vergangenheit zudeckten.

Als im Jahr 2000 die Diskussion um Entschädigungsleistungen für ehemalige Zwangsarbeiter geführt wurde, begann auch die Aufarbeitung dieses dunklen Kapitels der Kirche in Berlin.

Es gründete sich eine Initiative aus dem Kreis der ehemals beteiligten Gemeinden, die den Kontakt zu den noch lebenden ehemaligen Zwangsarbeitern aufnahm und die den vergessenen Unort auf dem Friedhof ins Gedächtnis zurückholte.

An jedem Volkstrauertag findet dort seitdem ein Gedenkgottesdienst und eine Prozession zum ehemaligen Lagerort statt. Es gibt einen Gedenkstein, der die Namen der einst beteiligten Gemeinden ausweist und eine Dauerausstellung in einem ehemaligen Blumenpavillon. Beides befindet sich auf dem ebenfalls in direkter Nähe befindlichen Friedhof St. Thomas.

Inzwischen ist die Fläche, auf dem sich das Lager befand, geräumt worden und bei Ausgrabungen wurden Reste der ehemaligen Lagerbauten gefunden. Jetzt gibt es Pläne, den Lagerort als Gedenkstätte umzugestalten. Ein erster Planungsentwurf liegt vor.
 

Weiterführende Informationen
Öffnet internen Link im aktuellen FensterErinnerungsorte und Gedenkstätten für Opfer von Gewaltherrschaft und Krieg

 

 

Friedhof Jerusalem V
Hermannstraße 84–90
12051 Berlin

Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
U8, Bus 344 bis Leinestraße

Parkplätze auf dem Gelände:

keine

Hauptverwaltung Süd
Hermannstraße 180
12049 Berlin
Telefon (030) 6221080 und 6222032
Fax (030) 6216457
suedevfbs.REMOVE-THIS.de

Öffnungszeiten:

Dienstag, Mittwoch, Donnerstag von 9.00 bis 13.30 Uhr sowie nach Vereinbarung

Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

U8, Bus 344 bis Leinestraße

Parkplätze auf dem Gelände:

vorhanden