Logo Evangelischer Friedhofsverband Berlin Stadtmitte

Untermenü.

 

Verband

Aufgaben und Ziele

Der Evangelische Friedhofsverband Berlin Stadtmitte besteht als Körperschaft des öffentlichen Rechts seit dem 1. Februar 2009. Ihm gehören mehr als 40 evangelische Friedhöfe an.

Der Evangelische Friedhofsverband Berlin Stadtmitte nimmt die Aufgaben eines Friedhofsträgers wahr, die vor seiner Gründung den einzelnen Kirchengemeinden oblagen. Seine Aufgaben bestehen angesichts stark veränderter Rahmenbedingungen darin, die einmalige Vielfalt des kirchlichen Bestattungswesens in Berlin zu erhalten und den heutigen Erfordernissen entsprechend weiterzuentwickeln. Insbesondere geht es dabei um die Bewahrung der historischen Friedhöfe, einem einmaligen kulturellen Erbe Berlins, die nach Jahrzehnten fortschreitenden Verfalls für nachfolgende Generationen gerettet werden müssen. Dies ist Dank der wachsenden Unterstützung aus den verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen zunehmend auch der Fall.

Die Verdrängung des Sterbens aus der gesellschaftlichen Wahrnehmung des Todes hat zu gravierenden Veränderungen des Bestattungswesens geführt. Die "anonyme" Bestattung droht zum Regelfall zu werden. Zu dieser problematischen Entwicklung gehört auch das Bestreben zur Privatisierung des Bestattungswesens, vor allem die Aufhebung des Friedhofszwangs, verbunden mit Bestattungsformen ohne individuelle Grablegung als Ort der Trauerbewältigung und Erinnerung. Der Ev. Friedhofsverband Berlin Stadtmitte sieht sich hier in der Verpflichtung, an der Weiterentwicklung einer Bestattungskultur mitzuwirken, die der Anonymisierung des Todes und damit dem Vergessen derer, die vor uns gelebt haben, entgegentritt.

Die Evangelischen Friedhöfe in der Mitte der Stadt Berlin sind auch Oasen der Ruhe, die nicht nur der Totenruhe dienen, sondern allen Menschen zur Erholung und Kontemplation offenstehen. Sie erzählen von der Geschichte der Menschen, die einst in dieser Stadt lebten. Sie zeugen vom Umgang vergangener Generationen mit der Endlichkeit und dem eigenen Tod. Sie sind Trostorte, die helfen können, mit der Angst vor dem Tod zu leben. Mit ihrer christlichen Symbolik künden sie zeichenhaft von einem Glauben, der im Angesicht des Todes das Leben feiert. Wir hoffen, mit unserer Arbeit der Verdrängung des Todes aus dem Leben entgegenzuwirken. Denn nur der bewusste Umgang mit der eigenen Sterblichkeit macht den Blick frei für das, was den Tod überwindet und danach kommt.

Jürgen Quandt,
Pfarrer und Geschäftsführer

Geschäftsstelle
Südstern 8–10
10961 Berlin
Telefon (030) 612027-14
Fax (030) 6931027
infoevfbs.REMOVE-THIS.de

Öffnungszeiten:

nach telefonischer Vereinbarung

Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

U7 Südstern

Parkplätze auf dem Gelände:

keine

Die Organisationsstruktur des Ev. Friedhofsverbandes im Überblick:

Leitet Herunterladen der Datei einOrganigramm