Logo Evangelischer Friedhofsverband Berlin Stadtmitte

Friedhof Golgatha-Gnaden

Kurzporträt

Die evangelischen Kirchengemeinden Golgatha-St. Johannes Evangelist und Gnaden legten 1891 den Begräbnisort nördlich der Holländerstraße an. Im gleichen Jahr wurde gegenüber im südlichen Teil der Holländerstraße ebenfalls ein Begräbnisort angelegt. Später zählte er zu den Friedhöfen der Sophien-Gemeinde (heute Kirchengemeinde am Weinberg) und gehört inzwischen in den Verwaltungsbereich des Evangelischen Friefhofsverbandes Berlin Stadtmitte.

Alte Baumbestände und eine sehenswerte asiatische Seidenkiefer geben dem Friedhof einen parkähnlichen Charakter.

Im Jahr 1907 fand hier die erste Beisetzung statt. Da für Trauerfeiern die gegenüberliegende Kapelle auf dem Friedhof St. Johannes Evangelist genutzt wurde, entschloss man sich in den 60 Jahren des 20. Jahrhunderts zu einem Neubau auf dem Friedhof. Das Richtfest der Kapelle wurde am 30. Mai 1969 gefeiert.

Der Friedhof bietet verschiedene Wahl- und Reihengräber für Sarg- und Urnenbeisetzungen sowie alle Grabpflegeleistungen an. Als pflegefreie Beisetzungsmöglichkeit wird eine Urnengemeinschaftsanlage mit Namensnennung an einer zentralen Stele angeboten.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beraten Sie gerne persönlich vor Ort.

Friedhof Golgatha-Gnaden
Holländerstraße 36
13407 Berlin

Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Bus 120, Bus 128 bis Holländerstraße/Aroser Allee

Parkplätze auf dem Gelände:
keine

Hauptverwaltung Nord
Holländerstraße 36
13407 Berlin
Telefon (030) 4554742
Fax (030) 4554710
nordevfbs.REMOVE-THIS.de

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Donnerstag von 9.00 bis 13.00 Uhr 
sowie nach Vereinbarung

Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Bus 120, Bus 128 bis Holländerstraße/Aroser Allee

Parkplätze auf dem Gelände:
keine